Auszug aus dem Erfahrungsschatz

Eine Woche nach der eigenen Hochzeit fängt man an die gesamte Planungszeit zu reflektieren. Vieles ist gut gelaufen, einiges war etwas komplizierter. Aber immer hatten wir unglaublich liebe Menschen um uns herum, die uns mit Rat und Tat zur Seite standen. Bevor wir also alles vergessen, hier nun unsere

 

10 Tipps für eine reibungslose Hochzeitsplanung:

 

1. Vertraut eurem Bauchgefühl - egal ob bei der Wahl eurer Dienstleister, bei der Suche nach dem passenden Outfit oder dem Stil eurer Hochzeit. Nichts und niemand kann euch so gut die Entscheidung abnehmen, wie euer Bauchgefühl. Und solltet ihr vielleicht Zweifel haben, dann traut euch! Packt die Zweifel an und ändert etwas. Wir können aus Erfahrung sprechen, danach wird alles gut. 

2. Lasst euch von niemandem reinreden - wirklich von niemandem. Feiert eure Hochzeit so, wie ihr sie euch vorstellt. Tragt das, worin ihr euch am wohlsten fühlt. Feiert dort, wo ihr es am schönsten findet. Tanzt zu der Musik, die euch am Herzen liegt. Setzt eigene Prioritäten und vergesst bei allem euer Bauchgefühl nicht. Bleibt aber vor allem euch selber treu. 

3. Gebt Arbeit ab - eine Hochzeit zu planen ist meistens mit viel Arbeit verbunden. Setzt euch gemeinsam hin und überlegt, was ihr an eure Trauzeugen, Geschwister, Freunde abgeben könnt. Eure Liebsten freuen sich, Teil der Planung sein zu dürfen. Immerhin sind sie ja auch Teil eures Lebens. Gebt allen aber frühzeitig Bescheid, sie müssen sich ja irgendwie darauf einstellen können. 

4. Gönnt euch zwischendurch eine Pause - Hochzeitsplanung hin oder her, ihr seid verliebt und das dürft ihr während der Planung nicht vergessen. Geht aus, macht Wellness oder kuschelt einfach nur auf dem Sofa. 

5. Sucht euch Dienstleister, mit denen ihr euch auch privat gut verstehen würdet - hört sich komisch an, war aber das Beste was wir machen konnten. Vor allem Fotografen begleiten euch in einem sehr wichtigen und intimen Moment eures Lebens. Da sollte die Chemie schon stimmen. Und stimmt die Chemie, dann könnt ihr vom Erfahrungsschatz der Dienstleister profitieren. Seid offen, interessiert und verlasst euch (mal wieder) auf euer Bauchgefühl. Unser Tipp: Macht euch persönlich einen Eindruck von euren Dienstleistern.

6. Fangt früh mit der Planung an - spontan heiraten ist fast unmöglich. Zumindest, wenn man groß feiern möchte. Viele Locations und andere Dienstleister (Fotografen, Musiker, Redner,...) sind bereits über ein Jahr im Voraus ausgebucht. Kaum zu glauben, aber wahr! 

7. Budgetplanung - ist das A und O. Allerdings solltet ihr euch erst über die Preise informieren. Die meisten heiraten zum ersten Mal und fallen aus allen Wolken, wenn sie die Preise sehen. So ging es uns auch. Je nach Umgebung und Bundesland variieren die Preise stark. Holt euch Angebote ein und entscheidet in welchem Rahmen ihr heiraten möchtet. Worauf legt ihr am meisten Wert? Worauf könntet ihr verzichten? Wichtig bei der Planung ist jedoch: Gönnt euch nur das, was ihr euch auch leisten könnt. Und: Teuer heißt nicht immer gut! 

8. Macht Abstriche - man kann nämlich nicht alles haben. Entscheidet gemeinsam, was euch wichtig ist. Die Zeit vergeht wie im Flug und schwupps steht ihr vor ewig langen To-Do-Listen und wisst gar nicht mehr wo euch der Kopf steht. An diesem Punkt müsst ihr entscheiden, was unverzichtbar und was eher ein netter Zusatz ist. Habt ihr euch entschieden, geht's euch direkt besser und die Last auf den Schultern wird leichter. Die Hochzeit wird nämlich so oder so toll werden, auch ohne personalisierte Wunderkerzen oder perfekte Gastgeschenke. Denn letztendlich werden sich alle eher an eure Liebe und die Stimmung an dem Tag erinnern.

9. Entscheidet euch für einen Stil - und bleibt dabei. Es ist leichter gesagt, als getan. Das Internet ist voll mit tollen Ideen und unterschiedlichen Stilen. Vintage, Boho, Modern Chic, Industrial...vor allem Pinterest bietet einem unzählige Möglichkeiten die eigene Hochzeit zu feiern. Stöbert, sammelt, macht Moodboards, aber entscheidet euch irgendwann. Und wenn ihr euch entschieden habt, konzentriert euch darauf und macht euer eigenes Ding daraus. Versucht dem ganzen eine individuelle Note zu geben. Ihr werdet merken, wieviel Spaß die Vorbereitung macht. 

10. Sucht den Austausch - mit anderen Brautpaaren, euren Dienstleistern, Freunden etc. Vor allem Instagram hat uns während unserer Planung sehr geholfen. Wir haben nette Brautpaare kennengelernt, Tipps und Tricks bekommen und über Sorgen "gesprochen". Traut euch Kontakt aufzunehmen, es macht wirklich sehr viel Spaß und hilft euch ungemein bei eurer Planung. 

herrundfrauk2 Comments